EINE MASSFASSADE

Eine Massfassade

Hochparterre, No. 10, Oktober 2009, Seite 8-9

Fabian Kiepenheuer, Lukas Wolfensberger, Chasper Schmildin

Chasper Schmidlin, Lukas Wolfensberger und Fabian Kiepenheuer haben im Rahmen ihres Architekturstudiums an der ETH Zürich ein parametrisierbares Fassadenelement entworfen und sogar ein 1:1-Modell bauen lassen. „Die Element-Fassade eignet sich dafür besonders, da jedes Element aufgrund seiner Lage in der Gebäudehülle oft sehr unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden muss“ schreiben die drei in ihrer Publikation „Same, same but different“. Der Vorteil einer solchen Fassade wäre, das jedes Element auf Sonneneinstrahlung, Schall-Immissionen oder auch gestalterische Ansprüche reagieren kann. Die Visualisierungen zeigen allerdings, dass sich ziemlich wilde Fassadenbilder ergeben, wenn die Elemente auf der Südseite grosse Leibungstiefen mit Schattenwirkung haben und diejenigen auf der Nordseite sich nach aussen stülpen.