Kategorie-Archive: Architektur

61 EIN GARTENWEG

In einer ehemaligen Gärtnerei führt ein neu gestalteter Weg vorbei an Pflanzenbeeten und Bäumen. Die Beete dienen als Gestaltungs- und Sichtschutzelemente. Die Beete und Bäume wurde erhalten, sodass der neue Weg um diese herum mäandriert.

61 EIN GARTENWEG

In einer ehemaligen Gärtnerei führt ein neu gestalteter Weg vorbei an Pflanzenbeeten und Bäumen. Die Beete dienen als Gestaltungs- und Sichtschutzelemente. Die Beete und Bäume wurde erhalten, sodass der neue Weg um diese herum mäandriert.

57 KULTURLANDSCHAFTEN IN SÜDOSTCHINA

Im Rahmen einer mehrwöchigen Studienreise durch Südostchina haben die Architekten Fabian Kiepenheuer und Lukas Wolfensberger Kulturlandschaften aufgesucht und fotografisch porträtiert. Die besuchten Landschaften und Bauwerke zeichnen sich durch eine grosse Eigenständigkeit aus. Einerseits wurde als Reaktion auf die ökologischen und geologischen Gegebenheiten raffinierte Techniken entwickelt, um eine optimale Bewirtschaftung der Felder zu erreichen…

57 KULTURLANDSCHAFTEN IN SÜDOSTCHINA

Im Rahmen einer mehrwöchigen Studienreise durch Südostchina haben die Architekten Fabian Kiepenheuer und Lukas Wolfensberger Kulturlandschaften aufgesucht und fotografisch porträtiert. Die besuchten Landschaften und Bauwerke zeichnen sich durch eine grosse Eigenständigkeit aus. Einerseits wurde als Reaktion auf die ökologischen und geologischen Gegebenheiten raffinierte Techniken entwickelt, um eine optimale Bewirtschaftung der Felder zu erreichen…

50 WOHNUNGSUMBAU FEUSISBERG

Das Wohnhaus in Feusisberg wurde in den 70er Jahren erstellt. Die ca. 165 Quadratmeter grosse Attika-Wohnung befindet sich im 5. Geschoss und ist von allen Fassadenseiten zurück versetzt, wodurch eine allseitig durchgehende Terrasse entsteht mit Blick auf den Zürichsee und Etzel. Bergseits ist die Terrasse tiefer als zum See hin. Beim betrachten der Wohnung fallen sofort die vielen kleinen Kammer ähnlichen Schlafzimmer auf…

50 WOHNUNGSUMBAU FEUSISBERG

Das Wohnhaus in Feusisberg wurde in den 70er Jahren erstellt. Die ca. 165 Quadratmeter grosse Attika-Wohnung befindet sich im 5. Geschoss und ist von allen Fassadenseiten zurück versetzt, wodurch eine allseitig durchgehende Terrasse entsteht mit Blick auf den Zürichsee und Etzel. Bergseits ist die Terrasse tiefer als zum See hin. Beim betrachten der Wohnung fallen sofort die vielen kleinen Kammer ähnlichen Schlafzimmer auf…

47 CLUB REVIER

Das Revier ist ein Club, der sich im harten Nachtleben von Zürich seit zwei Jahren behauptet. Die ehemaligen Räumlichkeiten des Cabarets wurden nur minimal umgebaut, so dass der frühere Charme des Lokals auch heute noch erfahrbar bleibt. Auf der einen Seite ist dies eine besondere Qualität, auf der anderen Seite stossen die Räumlichkeiten für einen Club, der immer stärker besucht wird, an ihre Grenzen…

47 CLUB REVIER

Das Revier ist ein Club, der sich im harten Nachtleben von Zürich seit zwei Jahren behauptet. Die ehemaligen Räumlichkeiten des Cabarets wurden nur minimal umgebaut, so dass der frühere Charme des Lokals auch heute noch erfahrbar bleibt. Auf der einen Seite ist dies eine besondere Qualität, auf der anderen Seite stossen die Räumlichkeiten für einen Club, der immer stärker besucht wird, an ihre Grenzen…

41 UMBAU EINES GARAGENHAUSES

Um einen Bezug zum durchgrünten Aussenraum zu schaffen und damit mehr Tageslicht in den heute dunklen Garagenraum gelangt , werden die an der Westfassade bereits gezeichneten Pfeiler freigespielt, indem die dazwischen liegenden Mauerstücke entfernt werden. Es ergeben sich fünf grosse, einladende Fenster, von welchen zwei durch einen Schiebemechanismus geöffnet werden können.

41 UMBAU EINES GARAGENHAUSES

Um einen Bezug zum durchgrünten Aussenraum zu schaffen und damit mehr Tageslicht in den heute dunklen Garagenraum gelangt , werden die an der Westfassade bereits gezeichneten Pfeiler freigespielt, indem die dazwischen liegenden Mauerstücke entfernt werden. Es ergeben sich fünf grosse, einladende Fenster, von welchen zwei durch einen Schiebemechanismus geöffnet werden können.

35 NEUES ELEFANTENHAUS IN ZÜRICH

Das Projekt versucht den Elefantenpark als eine Anlage zu verstehen, in welcher es zu einer räumlichen Umkehrung der konventionellen Beziehung zwischen dem Tier und dem Besucher kommt. Das zur «Schau-stellen» des Tieres wird verneint; vielmehr soll sich der Besucher als Erkunder durch die Welt der Elefanten begeben. Entlang eines Edukationspfades sollen dem Besucher gezielte und inszenierte Einblicke in die Elefantenwelt gegeben werden…

35 NEUES ELEFANTENHAUS IN ZÜRICH

Das Projekt versucht den Elefantenpark als eine Anlage zu verstehen, in welcher es zu einer räumlichen Umkehrung der konventionellen Beziehung zwischen dem Tier und dem Besucher kommt. Das zur «Schau-stellen» des Tieres wird verneint; vielmehr soll sich der Besucher als Erkunder durch die Welt der Elefanten begeben. Entlang eines Edukationspfades sollen dem Besucher gezielte und inszenierte Einblicke in die Elefantenwelt gegeben werden…

34 SAME, SAME BUT DIFFERENT

«Seit jeher beschäftigt sich der Kunstschaffende mit Ordnung und Unordnung, wobei der eine bewusst nach Ordnung und Proportion strebt, der andere das Suchen umgeht, indem er auf Intuition und die freie Gestaltung vertraut. In beiden Fällen haben wir es aber mit Ordnung zu tun, das eine Mal ist sie ausformuliert und sichtbar, das andere Mal steht sie im Hintergrund, zugunsten einer vordergründigen Poesie…

34 SAME, SAME BUT DIFFERENT

«Seit jeher beschäftigt sich der Kunstschaffende mit Ordnung und Unordnung, wobei der eine bewusst nach Ordnung und Proportion strebt, der andere das Suchen umgeht, indem er auf Intuition und die freie Gestaltung vertraut. In beiden Fällen haben wir es aber mit Ordnung zu tun, das eine Mal ist sie ausformuliert und sichtbar, das andere Mal steht sie im Hintergrund, zugunsten einer vordergründigen Poesie…